blanco sobre óxido

Drei dreidimensionale Körper (zwei menschliche und der Dritte eine Eisenskulptur) sind an der Performance "Blanco sobre óxido" (Weiß auf Rost) beteiligt. Die Schöpferin der Skulptur, die peruanische Künstlerin Herta Seibt de Zinser, überlässt ihr Werk "Flor" den darstellenden Künstlerinnen Irene Carreño und Belinda Winkelmann, um eine performative Arbeit damit zu erschaffen.

Das eiserne Kunstwerk lässt den Raum wie eine Landschaft erscheinen, der weiße Hintergrund hebt die Formen im Vordergrund hervor; die beiden Tänzerinnen betreten in ihren weißen Kostümen die Bühne.

Sie passen so gut zur Skulptur, dass sie wie ein einziger Körper wirken, ein Hybrid aus Metall, Haut, Stoff und Haar.

Die Skulptur besteht aus mehreren Segmenten, jedes mit einem Gelenk ausgestattet, was der Skulptur erlaubt, sich zu verwandeln. Plötzlich das Unerwartete: Berührungen, Rutschen, Griffe, Ruhemomente, Belastungen, Umplatzierungen, Ziehen, Gewichtsverlagerungen, Bewegungen, die organischen Strichen auf einem Papier ähneln und funktionell Teil eines perfekten Mechanismus sind, der eine schrittweise Transformation ermöglicht.

Menschliche Körper, die zu Skulpturen werden. Eine Skulptur aus Eisen, die sich in eine fast menschliche Figur verwandelt. So wie der Prozess der Oxidation Zeit braucht, lassen die beiden Tänzerinnen den Lauf der Zeit für jede Veränderung zu. Die Transformation ist der rote Faden in einem Spiel aus Kommunikation und Präzision, das sich unendlich fortsetzen könnte, um uns daran zu erinnern, dass die kleinste Veränderung unserer Umwelt Konsequenzen hat und dass der Mensch in ständiger Anpassung mit ihr ist.

Credits:

Choreografinnen und Performers:

Irene Carreño Monsalve & Belinda Winkelmann

Skulptur von:  Herta Seibt de Zinser

 

Premiere: 6. Juli  2019 / 30 Jahre Kunst im E-WERK
Wo: E-Werk Freiburg – Kunst Halle 

Mit freundlicher Unterstützung von D.H.P.Z. und Herta Seibt de Zinser

Trailer: 

https://vimeo.com/458042143

Spuren  

Scroll Up Scroll Up